Streckenstatus // Enduropark

Die Strecke ist geschlossen

Streckenstatus // Enduropark

Die Strecke ist geschlossen

Training im Enduropark

Das Training im Enduropark ist auf Grund der hohen Fahrerzahlen leider nur den Mitgliedern des Motorsport-Club Augsburg vorbehalten.

Aktuelles

Platz 3: Leonard Pohlenz

// GCC Schefflenz - 3. Platz für Leonard Pohlenz

Am Samstag den 9. September fand in Schefflenz der sechste Lauf der Maxxis Cross Country Meisterschaft (GCC) statt.

Leonard Pohlenz trat das 2 Stunden Rennen in der Klasse XC Youngster - Geburtsjahre 2001 oder jünger - mit insgesamt 29 Startern an. An den beiden Führenden in dieser Klasse kam an diesem Tag keiner vorbei.

Wie es Leo in einem unglaublichen Schlussspurt auf das wohlverdiente Podium schaffte, lest ihr hier...

mehr lesen >

// Rennbericht Six Days - Mike Kunzelmann

Am Mittwoch den 23 August reiste ich nach Frankreich zu der diesjährigen Manschaftsweltmeisterschaft, wo ich gemeinsam mit Kai Bräutigam und Jan Taube im ClubTeam Award an den Start ging. Dort angekommen musste ich erst mal mein Motorrad richten, da am Donnerstag schon die technischen Abnahme stattfand und wir die Motorräder ins Parc Farme stellen mussten. Donnerstag Nachmittag bis Samstag Abend war dann Prüfungen laufen angesagt. 10 verschiedene Prüfungen bei 40°C. Die Prüfungen waren sehr schön gesteckt und die Landschaft gab einiges her. Samstag Abend ging es zur Eröffnungsfeier in die Innenstadt von Brive, diese sehr gut organisiert war. Wir zogen Länderweise durch die Stadt und ließen uns von den französischen Fans feiern. Sonntag vor dem ersten Fahrtag entspannte ich mich ein bisschen am Pool und bereitete mich auf das Rennen vor.

mehr lesen >

Chris Wengler

// 1. + 2. Lauf zur Deutschen Jugendtrial Meisterschaft (JDM)

Ende August nahmen Elias Fingos und Chris Wengler an den beiden ersten JDM-Läufen im knapp 400 km entfernten Saar teil. Vor Ort unterstütze wie immer unserer Jugendleiter Andreas Pfitzmaier die beiden. Elias, dessen toller Rennbericht weiter unten folgt, startete mit 38 Fahrern im Schüler Trial Pokal. Chris, der in der höchsten Klasse gegen 16 Fahrer antrat erreichte in beiden Läufen jeweils einen hervorragenden 4. Platz. Elias belegte bei seiner Premiere einen 17. und 20. Platz. Wie es dazu kam erfahrt ihr unter „mehr lesen“.

mehr lesen >

// 3. MCA-Clublauf 2017

Clublauf entfällt. Zu wenig Anmeldungen.

// Enduro Europameisterschaft in Burg

Erste Geländefahrt für Leonard Pohlenz:
2 Tage mit je 240 km Fahrstrecke

Am ersten Tag präsentierte sich die ADAC-Geländefahrt Burg so hart wie selten zuvor. Da hier, wie bereits 2005, wieder parallel zur DEM ein Lauf zur Enduro-Europameisterschaft ausgetragen wird, kam neben den beiden obligatorischen Sonderprüfungen in den Krähenbergen und in Madel noch ein neuer, überaus anspruchsvoller Enduro-Test im Wald hinzu. Erschwerend kamen die knappen Etappenzeiten und der immer wieder einsetzende und teils heftige Regen hinzu. Nach der ersten Runde waren die Sonderprüfungszeiten für Leo egal. Es war nur noch wichtig die Zeiten zu schaffen, da man ab 30 Minuten Verspätung aus der Wertung flog. Und Leo hielt sich als einer der drei deutschen Fahrer in dem internationalen Starterfeld als 26. von 33 Startern.

Am 2. Fahrtag zeigte sich das Wetter von seiner besten Seite. Doch trotz anhaltendem Sonnenschein wurde es keineswegs einfacher. Die extrem zerfahrenen Prüfungen und Etappenstücke sowie die erneut äußerst knappen Sollzeiten verlangten den Fahrern noch einmal alles ab. Entsprechend abgekämpft und erschöpft erreichte auch Leo als einer von drei deutschen Fahrern das Ziel. Platz 23 von 29 internationalen Startern ist ein super Ergebnis.

Gratulation!

// Perfekte Rennbedingungen beim 2. MCA Clublauf am 09.07.2017

Die 42 MCA-Fahrer, die sich am Sonntagvormittag zum 2. MCA-Clublauf trafen, fanden ideale Rennbedingungen vor: morgens etwas Regen für perfekten Werksboden, den ganzen Vormittag bedeckter Himmel gegen die aufkommende Hitze, zuverlässige Online-Rennzeiten aufs Handy und ein enges Rennen bis zum Schluss ohne Verletzte.

Leo Pohlenz und Georg Regler bestimmten von Anfang an die Teamwertung. Trotzdem hatten sie nach 2 Stunden mit 28 Runden nur eine Runde Vorsprung vor Dennis Bayer und Michael Regler. Den dritten Platz belegten mit einer weiteren Runde Rückstand Jörg Fries und "Bio" Alois Miller. Die einzige Dame Sabrina Brey erreichte auf ihrer KTM Freeride zusammen mit ihrem Freund Thomas Krawietz den respektablen Platz 7 in der Teamwertung.

In der Sportklasse dominierte der junge Maximilian Mayer mit seiner 125er das ebenfalls enge Rennen. Als Einzelfahrerfuhr er mit 28 Runden exakt das Tempo der Erstplatzierten in der Teamwertung. Björn Pape, der in einem Startunfall wichtige Zeit verlor, belegte mit seiner 300er Sherco mit 27 Runden Platz 2. Armin Rigel, der gleich zweimal nachtanken musste, sicherte sich Platz 3.

Nur zwei Fahrer mussten vorzeitig (Plattfuß, verstauchte Hand) abbrechen. Die engen Abstände zeigen, wie hochkarätig das Fahrerfeld war.

Hier die Bildergalerie von Manni Winter mit tollen Fahrerbildern.

Eure einzelnen Rundenzeiten seht ihr durch Klick auf das Pluszeichen vor eurer Startnummer.

Gesamtstand

Einsteiger (Team)

Sport (Einzel)

 

Danke an alle MCA´ler für die gelungene Sportveranstaltung.
Ich freu mich schon auf unseren nächsten Clublauf.

Grüße euer Jürgen

// 100 Jahre Zündapp Sigmaringen vom 25. - 28 .Mai

1987 war der letzte Einsatz meiner Zündapp, seitdem verbrachte sie die letzten 15 Jahre davon zerlegt im Keller. Aber im März steht sie da wie neu (auch dank der Hilfe von Alfred `Jackl` Saumweber).

TÜV gemacht, also was liegt an. Eine Mail brachte mich auf das Zündapp-Treffen und so fand ich mich unter 1500 Zündapp Ausstellern wieder. Zündapp heißt Vorkriegsmotorräder, Wehrmachtsgespanne, das Auto Janos, Nähmaschinen, Rasenmäher und Außenbordmotoren. Bei den Motorrädern stand ich in der Abteilung Geländesport und kam mir vor wie ein früherer Werksfahrer. Viele, die sich mit Enduro Sport befassen belagerten mich regelrecht, es war kein dran denken das Motorrad unbeaufsichtigt zu lassen. Noch heißer wurde es, als mich die Ehrengäste der Veranstaltung, die Ex Werksfahrer Erwin Schmieder, Rolf Witthöft, Klaus Bernd Kreutz (der sich sofort nach Gerhard Bayer erkundigte) und Eberhard Weber besuchten. In ihrem Windschatten folgten Fotografen, Reporter und wieder diese Hardcorefans die mir am liebsten meine Zündapp unterm A…. weg stehlen wollten.

Bild: Klaus Bernd Kreutz, Erwin Schmieder, Manni Winter

Gruss Manni Winter

// Klassic Enduro Mühlen, Lauf zur Deutschen Enduro Meisterschaft

Nach knapp 30 Jahren Wettkampfpause hat Manni Winter seine restaurierte Zündapp GS 80 im österreichischen Mühlen am 10. Juni erstmals wieder an den Start gebracht. Etliche ehemalige Rennkollegen, wie Arnult Teuchert und Bert Brinkmann freuten sich über die Maschine und baten sofort um einen Fototermin mit den original Werksmotorrädern der DM 1982.

Ordentlichen Respekt hatte Winter von der Sonderprüfung am Wiesenhang, zumal es in der Nacht ordentlich geschüttet hat und er sich überhaupt nicht erinnern konnte, wann er eine SP nur am Hang gefahren ist. Am Morgen zum ersten Tag war aber alles Bestens, über 200 Klassiker aus verschiedensten Nationen gingen auf eine herausfordernde Strecke mit über 90 Prozent Geländeanteil und 800 Höhenmeter. Nach 2 Stunden Einfahrzeit lief die 80er perfekt, die SP -Hänge konnten mit viel Kupplung bewältigt werden und am Ende war ein vierter Platz mehr als erwartet.

Der zweite Tag verlief nur noch über eine Runde mit 56 km incl. Beschleunigungs- und Bremsprüfung und 2 Sonderprüfungen. Die Trialprüfung wurde nicht mehr gewertet. Nachdem zum Drittplatzierten nur eine Sekunde fehlte wurden die Bitten, die Zündapp sorgsam zu behandeln missachtet und voll auf Angriff gefahren. Beide SP mit Bestzeit in der Klasse bis 100 ccm an diesem Tag reichten dann für einen 3. Platz in der Gesamtwertung der Zweitagefahrt. Wie geht es weiter bei Winter bei den Classic Enduros, nach der Siegerehrung gab es bereits Einladungen nach Sonnefeld, Schimmeldewog, Zschopau und eine Startzusage für Isny liegt bereits vor.

Gruss Manni Winter

// Erster Trial-Urlaub auf Chamadou in Südfrankreich

Als wir nach 1000 km auf unserem Campingplatz angekommen waren, zog ich erstmal los, um mit dem Fahrrad das Trialgelände zu erkunden. Ich musste feststellen, es war riesig war: mehrere Quadratkilometer steil bergauf und bergab -  unmöglich mit dem Fahrrad abzufahren. Am 2. Tag saß ich dann das erste Mal auf einer Trial. Zuerst nur mit Standgas und im Sitzen, dann nach ein paar langsamen Runden schon mit den Füßen auf den Fußrasten. Für jemanden wie mich, der noch nie auf einem Motorrad gesessen ist, war das Gefühl, so viel Power (125ccm) beherrschen zu müssen, anfangs echt schwierig. Aber nach ein paar Stunden hatte ich - mit Hilfe meiner Trainer - den Dreh schon relativ gut raus.

Nie hätte ich gedacht, am dritten Tag schon relativ steile Hänge hinauffahren zu können. Die Tage auf dem Campingplatz waren brütend heiß, immer um die 35 Grad. Nach den Trainingsstunden war erstmal Pool angesagt. Die Tage intensiven Trainings vergingen und bald war ich schon in der Lage, mit Greg ein paar längere, aber immer noch recht leichte Touren zu fahren. Doch auch die Fails dürfen in einem Bericht nicht fehlen, und von denen hatte ich einige. Doch etwas Schlimmes ist nie passiert, denn der Motor geht aus, sobald der, an meinem Arm befestigte, Magnetschalter nicht mehr den Lenker berührt. 

Im Großen und Ganzen war der Urlaub ein echter Erfolg, um mir das Trialfahren nahe zu bringen. Ich kann nur jedem empfehlen, so einen Urlaub einmal gemacht zu haben. Nun schnuppere ich erstmal in den Trialtrainings dienstags im Enduropark rein.

Viele Grüße Elias Schalk

// Rats-Runners - ein herzliches Dankeschön!

Am Sonntag, dem 28. Mai haben wir wieder eine sehr gelungene Veranstaltung in unserem Enduropark durchgeführt. Für unseren Verein und den Weitererhalt des Enduroparks ist dies sehr wichtig gewesen.

Mit dieser guten Außenwirkung, diesmal nicht im Motorsport, zeigen wir der Öffentlichkeit und auch den Entscheidungsträgern in Politik und Verwaltung, dass wir nicht die "wilde Motocross-Horde", sondern zivilisierte und ernstzunehmende Vorbilder in unserer Gesellschaft sind.

Aus guter Erfahrung weiß ich, dass man so wichtige Türen öffnen kann. 

Vielen Dank deshalb allen unter uns, die mit ihrem Einsatz zum Gelingen des MCA-Ratsrunners 2017 ihren Beitrag geleistet haben! Vielen Dank auch an das Team des THW Augsburg für die tolle Unterstützung!

 

Armin Holzmann, Vorsitzender

 

Einen Pressebericht und Bilder der Veranstaltung gibt's hier....