Streckenstatus // Enduropark

Die Strecke ist geschlossen

// 2-Std.-Enduro beim MSC Lechgau - Rennbericht von Dennis Bayer

Direkt nach dem Start, gleich eine schmale zweispurige Abfahrt hin zur kiesig, rolligen Auffahrt. Behindert durch stürzende Fahrer benötigte ich wie viele Andere einen zweiten Anlauf. Das Selbe eine Auffahrt später. Mittlerweile etwas weiter hinter dem führenden MCA´ler Phillip Scholz liegend, hatte ich das schlimmste Chaos hinter mir und konnte mit etwas Luft an die Verfolgung gehen. Leider war es mit dem Überholen auf schmalen Abschnitten schwer und ich verlor weiter wertvolle Sekunden auf die Führenden. Trotzdem arbeitete ich mich im verlauf des Rennens stetig nach vorn, konnte im Superenduroteil mit tiefer Matrix und gewohnten Baumstämmen meist gut überholen und baute Druck auf die vor mir liegenden Mitstreiter auf. Den führenden immer wieder in Sicht steigerte meine Motivation.

Dann ein technischer defekt bei etwas über Rennhälfte der eine Reparatur nötigt machte. Meine Sitzbank hatte sich aus der vorderen Halterung gelöst und mich ins Fahrerlager gezwungen. Viel Zeit ging glücklicherweise nicht verloren und schon nach kurzer Fahrt hatte ich die Clubkammeraden Regler Michael und Volz Mike wieder vor und schnell hinter mir. Der Rest war Angriff auf die Spitze.

Nach zwei Stunden plus zwei Runden nahm mich, dicht hinter dem Sieger Phillip Scholz liegend, die schwarzweis karierte Flagge in Empfang. So errang ich, mit insgesamt sechs Runden Rückstand, einen grandiosen 12. Platz.

Mit diesem Rennen blicke ich zuversichtlich auf meinen bevorstehenden Start beim DEM Lauf in Dachsbach.

Ich gratuliere dem Sieger und bedanke mich beim MSC Lechgau für die tolle Veranstaltung und das wunderbare Fresspacket zur Siegerehrung.

 Clubkamerad Mike Volz fuhr ein wie gewohnt solides und absolut fehlerfreies Rennen und beendete den Tag mit 8 Runden Rückstand auf Platz 17.

 Einen Unglückstag erwischte dagegen der aufstrebende MCA Nachwuchsmann Michi Regler. Pech schon am Start. Er fand, nach Bewältigung der Laufstrecke, seine factory Husaberg am Boden liegend unter einem anderen Motorrad begraben und hatte dann auch noch Probleme beim Anlassen seines Sportgerätes.

Nach unglaublich hartem Kampf in win or die Manier, konnte er den Anschluss an die direkten Konkurrenten wieder herstellen und sich ans Überholen machen. Dann allerdings erneutes Unglück für Michi. Probleme im schweren Superenduroteil, verschuldet durch strauchelnde Fahrer vor ihm, lösten bei Rennhälfte derart heftige Krämpfe aus, dass an ein weiterfahren nicht zu denken war. Er war gezwungen neben der Strecke am Boden liegend die schlimmsten Schauer über sich ergehen zu lassen und verlor abermals an Boden.

Wieder auf Aufholjagd, fuhr ihm im weiteren Rennverlauf, ein dem MCA gut bekannter Tölzer Fahrer, bei einer schmalen, steilen Abfahrt derart unsportlich ins Vorderrad, dass er nur mit viel Glück und Geschick einen Sturz und drohende Verletzung verhindern konnte. Die fällige Entschuldigung blieb leider aus. Diese harte und unnötige Aktion wird möglicherweise bis zu einem nächsten Aufeinandertreffen nicht vergessen sein.

Michi ließ sich von all dem nicht beirren, drehte wieder kräftig am Gas, erkämpfte sich einen guten 33. Platz und wurde bei der Siegerehrung ebenfalls noch mit einem Fresspacket belohnt.

Auch er darf sich nach der gezeigten Leistung auf seine erste Teilnahme am DEM Lauf in Dachsbach freuen.

Zurück

Sponsoren

Schriftalarm Zimmermann